#1

Gemeinschaftsraum

in Waisenheim 17.09.2014 19:40
von Marisa Lanea Hernández (gelöscht)
avatar

...

nach oben springen

#2

RE: Gemeinschaftsraum

in Waisenheim 17.09.2014 20:08
von Savannah Lee Curtis (gelöscht)
avatar

Im Laufe ihres Studiums der Kriminalistik hatte sie einige Praktika absolviert, darunter auch ein 2-monatiges Praktikum im Waisenhaus, bei dem sie sich danach als Freiwillige zum arbeiten meldete. Auch wenn viele es nicht wussten, sie konnte sich oftmals gut in die Kinder und Jugendlichen, die gezwungen waren dort zu wohnen, hineinversetzen, denn auch sie hatte keine einfache Kindheit.
Mit 9 Jahren wurde sie ebenfalls in ein Waisenhaus gegeben, allerdings hatte sie das Glück von einer wohlhabenden Familie aufgenommen zu werden, die ihr unter anderem das Studium ermöglichten und sie zu der machten, die sie heute war, von diesem Zeitpunkt an hatte sich ihr Leben verändert.

Während ihrer freiwilligen Zeit im Waisenhaus lernte sie auch Marisa kennen, ein Mädchen, dass ihr auf jeden Fall im Kopf geblieben war. Auch während ihrer Zeit seit sie bei dem FBI war bekam sie das ein oder andere mit, was die Kleine anstellte. Zwar keine Angelegenheit des FBI doch die Vorkommnisse erreichten sie dennoch immer wieder.
Nach einem Tag im Büro, verschlug sie ihr Heimweg noch ins Waisenhaus, bei dem sie sowieso jeden Tag auf dem Weg nachhause vorbeikam, sofern sie eine U-Bahn Station früher ausstieg. Schnell trug sie sich ins Besucherbuch ein und grüßte einige Mitarbeiter, die sie noch kannte. Im Gemeinschaftsraum blickte sie sich um und trat ein. Auch wenn es nicht ihre Angelegenheit war, so wollte sie trotzdem wissen, ob sich Marisa zusammengerissen hatte, seit sie das letzte Mal da war.
"Marisa...Hey" sie sah das junge Mädchen im Gemeinschaftsraum und legte ihr sanft eine Hand auf die Schulter, als sie sie begrüßte.


nach oben springen

#3

RE: Gemeinschaftsraum

in Waisenheim 17.09.2014 20:21
von Marisa Lanea Hernández (gelöscht)
avatar

First Post


Es war wie immer ein langweiliger Tag, sie ging Morgens zur Schule und hatte sich heute ausnahmsweise mal mit Niemandem angelegt und kam dann Nachmittags zurück in das Heim, wo sie erst zu Mittag aß, dann die Hausaufgaben erledigte und sich schließlich vor den Tv setzte, wo sie sich nun schon seit einer halben Ewigkeit aufhielt. Um 19 Uhr würde es erst Essen geben, das heißt noch eine gute Stunde, es war nun kurz vor 6.
Marisa zappte lediglich durch die Programme, weil irgendwie nicht wirklich etwas spannendes lief und sie war auch ganz alleine im Gemeinschaftsraum.
Wo die anderen Kinder sich rum trieben wusste sie nicht. Wobei, doch die Kinder bis 6 Jahren, die noch nicht zur Schule gingen, saßen gerade beim Essen, weil diese bereits um 19 Uhr ins Bett mussten.
Sie hatte sich nur noch 2 Jahre an Schlafenszeiten zu halten, dann durfte sie selbst entscheiden. Hier im Heim, war es nun Mal so aufgeteilt dass die 0 - 6 Jährigen um 19 Uhr schlafen gingen, die 7 - 10 Jährigen um 20 Uhr, die 11 - 13 Jährigen um 21 Uhr, die 14 - 15 Jährigen um 22 Uhr und ab dem 16. Lebensjahr durftest du selbst entscheiden!
Das heißt, heute stand für sie eigentlich nur noch auf dem Plan Essen, Duschen und dann eigentlich auch schon schlafen.
Plötzlich jedoch hörte sie eine bekannte Stimme und eine Hand wurde ihr auf die Schulter gelegt. Sie dachte erst, es war ihre Betreuerin, doch als sie sich umdrehte sah sie Savannah, die öfters Mal her kam und sie besuchte.
Ein Lächeln erschien auf ihrem Gesicht und sie stand auf um sie in eine Umarmung zu schließen.
"Hey Savannah, schön Sie zu sehen, was treibt Sie hierher?" fragt sie fröhlich und lächelt sie an. Sie mochte Savannah, denn damals als sie hier gearbeitet hatte, hatten sie sich gut verstanden und viel Zeit miteinander verbracht.
"Komm setzen Sie sich zu mir, ich sterbe gerade vor Langeweile" sagte sie schmunzelnd und ließ sich wieder auf der Couch fallen.

nach oben springen

#4

RE: Gemeinschaftsraum

in Waisenheim 17.09.2014 20:39
von Savannah Lee Curtis (gelöscht)
avatar

So wirklich konnte sie sich auch nicht erklären, warum es sie immer wieder hierher zog, doch sie sorgte sich einfach um Marisa, das war wohl der plausibelste Grund. Für einen Moment schloss sie das Mädchen in ihre Arme und lächelte diese sanft an. Ihr Blick ging kurz zum Fernseher und schweifte dann durch den Raum. "Ich war gerade fertig mit der Arbeit und auf dem Weg nachhause" erklärte sie und legte ihre Tasche auf das Sofa "Wo sind die Anderen?" fragte sie, als sie durch den leeren Raum sah, indem nur der Fernseher flimmerte.
Ohne zu zögern ging sie um das Sofa herum und lies sich neben Marisa aufs Sofa fallen, während sie der Sendung die gerade lief nur für einen kurzen Moment Beachtung schenkte. " Und alles okay bei dir?" erkundigte sie sich. Natürlich wollte sie in erster Linie wissen ob sie wieder irgendetwas angestellt hatte, doch sie hoffte darauf keine Geschichte zu hören, die damit endete, dass sie Arrest bekam.
Savannah machte sich wirklich Sorgen um sie und sie konnte einfach nicht aus ihr schlau werden. Sie hatte keinerlei Ideen, wie sie ihr das alles ausreden konnte, doch das Problem war, dass sie einfach wusste, was sie überhaupt dazu bewegte.
Normalerweise fragte sie vor ihrem Besuch immer eine Mitarbeiterin, doch heute war niemand da, den sie kannte und die Anderen würden ihr wohl kaum etwas erzählen, für die war sie nur eine Besucherin.


nach oben springen

#5

RE: Gemeinschaftsraum

in Waisenheim 17.09.2014 20:56
von Marisa Lanea Hernández (gelöscht)
avatar

Marisa war wirklich froh, dass Savannah hier war, so kam wenigstens etwas "Action" in den Tag hinein. Die Brünette hörte ihr dann aber aufmerksam zu und lächelte ein wenig. "Ach so, ich find´s schön dass Sie mich mal wieder besuchen." sagt sie, hörte dann aber auch schon die nächste Frage von der jungen Frau. Jedoch musste sie mit den Schultern zucken "Ich weiß es nicht.. die Kleinen sind grad beim Abendessen und wo der Rest ist weiß ich nicht.. vielleicht draußen, auf dem Zimmer oder die Ältesten sind vielleicht arbeiten, ich hab keine Ahnung. Aber beim Abendessen werden sie wohl gleich alle da sein." sagte sie schmunzelnd weil die Bewohner hier sind wie gefräßige Ratten, wenn es Essen gab.
Danach setzten sich die Beiden aber auf das Sofa und Marisa sah nur kurz zum Tv, wo nach wie vor Nichts Interessantes lief.
Als Savannah sie fragte ob bei ihr alles okay sei, nickte sie. "Ja, bis auf der übliche Alltag der mich bald zerfrisst weil er so langweilig ist, ist alles supi. Und ich konnte mich heute ausnahmsweise mal zusammenreißen und hab keinen Ärger angestellt." sagte sie grinsend und greift zu ihrem Glas Wasser welches auf dem Tisch steht.
"Möchten Sie auch etwas trinken?" fragte sie nach und schaut ihr in die Augen.

nach oben springen

#6

RE: Gemeinschaftsraum

in Waisenheim 18.09.2014 21:06
von Savannah Lee Curtis (gelöscht)
avatar

Auch wenn es sie an eine etwas unangenehme Zeit in ihrem Leben erinnerte kam sie immer wieder gerne hier her. Die Kinder wuchsen einem einfach ans Herz und ihr Schicksal lies sie nicht unbedingt kalt. "Du weißt, ich komm gern vorbei und seh nach dir, auch wenn ich in letzter Zeit nicht sehr viel Zeit gehabt habe mich mal blicken zu lassen" es war schon recht lange her, dass sie das letzte Mal da gewesen war. Als sie noch bei der NYPD war hatte sie viel mehr Zeit, doch der Job beim FBI war weitaus zeitraubender und sie wollte sich auch nicht hängen lassen, schließlich hatte sie sich ihren Traumjob hart erkämpfen müssen.
Es war ihr deutlich anzusehen, dass sie erleichtert über die Tatsache war, nichts gravierendes von ihr zu hören, überraschenderweise nicht einmal eine winzige Geschichte. "Das ist gut, echt" sie lächelte, zwar wollte sie Marisa nicht wie ein Elternteil tadeln aber sie konnte es sich einfach nicht verkneifen "Ich kann mir vorstellen, wie langweilig es hier für dich ist..aber wenn du nichts anstellst lassen sie dich auch wieder mehr machen" das Waisenhaus war nicht gerade ein Ort zum amüsieren, aber man musste das Beste daraus machen und ein Arrest war nicht gerade fördernd. "Ich hab jetzt einen neuen Job, also falls du wieder etwas anstellst kann es sein, dass irgendein anderer Polizist kommt und ich kann dich da nicht so einfach rausboxen" ein leichtes Schmunzeln lag auf ihren Lippen, denn sie hatte das ein oder andere Mal ein paar Dinge unter den Tisch fallen lassen, natürlich nicht irgendwelche Diebstähle, das musste sie wohl oder übel an die verantwortlichen weitergeben. Als sie ihr etwas zu trinken anbot nickte und lächelte sie "Ja gern...ich nehm auch ein Glas Wasser" ihr Hals war sowieso trocken und fühlte sich kratzig an.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Linnéa Cathérine Shoewmaker
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 961 Themen und 13000 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen